Wirtschaftsmediation

Zwei Gewinner statt einem Verlierer!

Mit dem einvernehmlichen Konfliktverfahren der Wirtschaftsmediation sparen Sie Geld, Zeit und Kraft. Denn bei dieser strukturierten Vorgehensweise geht man davon aus, dass Sie als Parteien selbst die besten Experten zur Lösung Ihres Problems sind. Nur durch den Konflikt ist Ihnen der Zugang zu Ihren Stärken und Kompetenzen blockiert.

An dieser Stelle setzt meine Arbeit als Mediatorin ein, das heißt ich gebe Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe. Ich begleite Sie als neutrale und unparteiische Dritte, so dass Sie eigenverantwortlich die beste Lösung für Ihren Konflikt finden. Im Vergleich zu einem Gerichtsurteil: Ein Richter entscheidet für Sie. In der Mediation haben Sie die ganze Zeit die volle Kontrolle.

So kommt am Ende dabei raus, was Sie wollen und wie Sie es wollen. Was Bedeutung für Sie hat, werden wir im Einzelgespräch erarbeiten. Denn je besser Sie sich gegenseitig verstehen,  um so besser können alle Beteiligte mit der vorliegenden Situation umgehen und umso zufriedener sind Sie mit dem Ergebnis.

Jede Partei bekommt genügend Raum für Ihre Sichtweise. Ich achte darauf, dass während der ganzen Zeit die Spielregeln von Freiwilligkeit und Vertraulichkeit eingehalten werden. Ihre Privatsphäre bleibt hierbei vollkommen geschützt. Das Ergebnis können Sie dann am Schluss unserer Arbeit in einer gegenseitigen rechtsverbindlichen Vereinbarung festhalten.

Die Arbeitsweise der Mediation hilft, dass Sie von sich selbst, vom anderen und vom Konflikt ein größeres Verständnis bekommen. So gelingt der Schritt von Streit und Konfrontation zu einem Miteinander und Kooperation.

Wirtschaftsmediation ist eine Dienstleistung. Die Barzahlung erfolgt nach der Sitzung.
Ein kostenloses Vorgespräch ist möglich.

Ich bin im Gründungsvorstand der Deutschen Gesellschaft für Wirtschaftsmediation (DGWM).

Problemfelder innerhalb eines Unternehmens oder Organisation aus dem Arbeitsrecht

  • zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern
  • zwischen Vorgesetzten und Kollegen
  • zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat
  • bei betrieblichen Konflikten um Tarife, Mitbestimmung, Umstrukturierungen
  • bei Betriebsübergaben
  • bei Mobbing am Arbeitsplatz

Problemfelder zwischen Unternehmen und Organisationen aus dem Gesellschaftsrecht

  • zwischen Lieferanten und Abnehmern
  • bei Reklamationen der Kunden
  • Konflikte zwischen Gesellschaftern und auf Management-Ebene
  • Konflikte in Familienunternehmen, Unternehmensnachfolge (siehe Beispiel)
  • bei Haftungs- und Gewährleistungsansprüchen
  • bei Konflikten mit Subunternehmern
  • im Franchising
  • im gewerblicher Rechtsschutz (zum Beispiel Wettbewerbs-, Marken-, Patentstreitigkeiten)
  • Konflikte zwischen Geschäftspartnern und Konkurrenzfirmen
  • Umwandlung von Firmen (Fusionen, Übergänge)
  • Insolvenzen

Verhindern Sie Fehlentwicklungen! Stellen Sie rechtzeitig die richtigen Weichen!
Wirtschaftsmediation schafft ein förderliches Betriebsklima, betriebswirtschaftlichen Nutzen und damit entscheidende Wettbewerbsvorteile.

Praktisches Beispiel für Wirtschaftsmediation

Unternehmensnachfolge – auch und gerade in Familienbetrieben oder inhabergeführten Unternehmern stellt sich diese Frage irgendwann mit aller Macht. Klar, die (steuer-) rechtlichen Aspekte müssen gewahrt und beachtet werden. Über den Erfolg oder Misserfolg einer Nachfolge innerhalb des Unternehmens entscheiden aber vor allem die persönlichen Befindlichkeiten und Interessen aller Beteiligten. Hat der Streit erst einmal eine gewisse Stufe erreicht, steigern sich die Beteiligten immer wieder hinein oder gehen aus Angst vor nicht wieder gut zu machenden Folgen faule Kompromisse ein.

Weiterbildung in Wirtschaftsmediation
für Fach- und Führungskräfte – auch zur Inhouse-Schulung

Lösungsorientierte Weiterbildung, die Ihnen praxisnah ermöglicht professionell mit Konflikten umzugehen.

Ich unterrichte Fach- und Führungskräfte zum Thema Wirtschaftsmediation, bilde Mediatoren praxisnah weiter und vermittle innerhalb von Unternehmen, Organisationen und (Familien-) Betrieben. Da ich aus einer Unternehmerfamilie stamme, kenne ich die Sorgen und Bedürfnisse von Fach- und Führungskräften sowohl aus meiner langjährigen Berufspraxis als auch aus dem Alltag eines Unternehmens.

Eine Situation mitten aus dem richtigen (Berufs-) Leben einer Seminarteilnehmerin:
„Ich arbeite in der Personalplanung, habe ein Studium abgeschlossen, eine Coaching Ausbildung gemacht und bin NLP-Master. Trotzdem stand ich hilflos daneben, als sich bei einer Besprechung zwei Streithähne in der Wolle hatten. Wie froh war ich da, als ich für mich und meine Arbeit die Wirtschaftsmediation entdeckte! Mit Hilfe dieses praktischen Wissens konnte ich  souverän und kompetent mit solchen Situationen im Beruf umgehen.“

Fortbildung und Supervision

Die Vorgabe der Verordnung über die Aus-und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren sieht vor, dass wir als Mediatoren uns zielgerichtet in der Ausübung unserer verantwortungsvollen Aufgabe fortbilden und reflektieren. Daher haben wir eine realitätsnahe Weiterbildung entwickelt, die Sie einerseits hinsichtlich der Verpflichtungen aus der Verordnung auf die sichere Seite bringt und Ihnen andererseits die Möglichkeit gibt, gemeinsam mit anderen Mediatoren/-innen unter Anleitung von zertifizierten und erprobten Mediatorinnen die Techniken und Phasen der Mediation praxisnah zu rekapitulieren.
Im Anschluss an diese Weiterbildung gehen Sie mit neuem Elan und noch mehr Begeisterung an die spannende Aufgabe der nächsten Mediation heran.

Das Konfliktregelungsverfahren Wirtschaftsmediation

Workshops am 23. November, 1. März und 8. November

Wollen Sie sich über das Verfahren der (Wirtschafts-) Mediation informieren, Ihr Wissen darüber auffrischen oder sind Sie an Supervision interessiert?

Ich stelle die Struktur und den grundlegenden Ablauf einer Sitzung dar und ermuntere Sie, sich mit der faszinierenden Welt der Mediation zu beschäftigen. Am praktischen Beispiel zeige ich den Verlauf einer Mediation auf. Dabei beantworte ich Fragen zur Anwendung Ihres jeweiligen Arbeitsgebiets. In einer weiteren Sequenz beschäftigen wir uns mit der Umsetzung des Gelernten anhand von Fällen aus der Mediation.

Zeit: Donnerstag, 4. Mai und 23. November von 19.00 bis 22.00 Uhr
Ort: Geschäftsstelle Manuela Schurk-Balles, Mühlstraße 20, 63864 Glattbach, Tel. 06021/47155
Investion: 35.- €

Führungskompetenz im beruflichen Alltag, Wirtschaftsmediation als Kommunikationswerkzeug

Fortbildungsseminare am 10., 11. und 12. November
9., 10. und 11. März und 23., 24. und 25. November

Sie selbst sind die besten Experten in Ihrem Business. Was liegt also näher, als dass Sie auf Augenhöhe mit den Beteiligten in Ihrem Unternehmen oder Betrieb selbst vermitteln? Ihr “Stallgeruch” hilft Ihnen besser als jedem anderen, Menschen aus Ihrem speziellen Arbeits- und Wirkungsfeld zu erreichen.

Oberstes Prinzip meiner Arbeit ist, dass Sie in Ihrem Unternehmen oder Betrieb selbst mediieren beziehungsweise zu Ihren Fähigkeiten und Ausbildungen das praxisnahe Handwerkszeug der Mediation hinzufügen. Sie lernen mit den Streitigkeiten in Ihrem Umfeld umzugehen und Lösungen zu finden.

Auch für Vertrieb und Verkauf wird die Methode der Wirtschaftsmediation zunehmend als kommunikative Führungstechnik entdeckt. Erschließen Sie sich ein völlig neues Arbeitsgebiet!

Im Seminar eignen Sie sich die Grundlagen und Prinzipien der Wirtschaftsmediation, Ablauf und Rahmenbedingungen, Verhandlungs- und Kommunikationstechniken, Wissen über Konfliktkompetenz und die rechtliche Situation eines Wirtschaftsmediators an, erlangen viel praktische Erfahrungen und erhalten Supervision.

Zeit: Freitag von 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag von 11.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Geschäftsstelle Manuela Schurk-Balles, Mühlstraße 20, 63864 Glattbach, Tel. 06021/47155
Kosten: 590.- € inklusive aller Schulungsunterlagen, der Urkunde, Snacks und Getränke
250.- € für Wiederholer

Das Seminar ist eine Fortbildungsveranstaltung im Sinne der Verordnung über die Aus-und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren vom 31. August 2016.

Gesprächsführung in Konfliktsituationen

Eine Veranstaltung für die Unternehmerinnen im Handwerk in Aschaffenburg am 7. November

Wie moderiert man ein Gespräch mit komplexen Konflikten? Welche Kommunikation wählt man, wenn mehrere unterschiedliche Parteien beteiligt sind? Auf welche “Spielregeln” sollten bei einem Gespräch in Konfliktsituationen geachtet werden?

Die erfolgreiche Regelung von Konflikten erfordert Kenntnisse und Fähigkeiten aus den unterschiedlichsten Fachgebieten und eröffnet vielfältige Perspektiven und überraschende Einsichten. Lösung von Konflikten erfordert aktives Handeln und Agieren in komplexen und dynamischen Beziehungen.
Beim Vortrag stehen daher die Vermittlung von theoretischem Wissen und das Einüben der kommunikativen Kompetenzen in interaktiven Übungen in einem eng abgestimmten Wechselverhältnis. Dabei orientiere ich mich konsequent an der Praxis, da ich selbst seit über 20 Jahren aktive Mediatorin bin.

Sie gewinnen Sicherheit bei der Führung von schwierigen Gesprächen, werden vertrauter mit vielfältigen Konfliktsituationen und vertiefen Ihre Kenntnisse im Umgang mit verschiedenen Positionen. Meine praxisorientierte Übungen haben das Ziel, die Kompetenzen und Fähigkeiten hinsichtlich eines professionellen Umgangs mit Konflikten zu festigen und zu erweitern. Neben der Vermittlung von hilfreichem Wissen stehen auch Kommunikationsübungen. Strategien für besondere Gesprächssituationen werden dabei reflektiert.

Was Sie sich mit nehmen: Sie werden Konflikte anders wahrnehmen, einschätzen und konstruktiv lösen können. Dadurch wird sich ihr Verhalten in Konfliktsituationen verändern und Sie werden Menschen bei der Regelung ihrer Konflikte erfolgreich unterstützen.

Eine Veranstaltung für die Unternehmerinnen im Handwerk in Aschaffenburg
Bitte melden Sie Ihre Teilnahme an unter fliesen-mary@ab-fliesen.de
Zeit: 7. November, Dienstag ab 19.30 Uhr
Ort: Hotel Wilder Mann, Aschaffenburg
Investition: Kostenbeitrag für Nichtmitglieder 10.- €

Streiten mit Erfolg – der Streit-Führerschein macht`s möglich

Eine Veranstaltung für das Netzwerk Existenzgründerinnen und Unternehmerinnen am Bayerischen Untermain e.V. am 9. April

Streiten Sie zu oft? Streiten Sie zu aggressiv? Verlieren Sie meist im Streit? Oder ist Ihr Partner zu aggressiv? Egal mit wem oder wo Sie streiten – in der Familie, mit dem Partner, im Beruf, mit dem Nachbarn, im Freundeskreis –, der Streit-Führerschein hilft Ihnen, einen Streit so zu führen, dass am Ende das herauskommt, was Sie sich wünschen. Oder: Sie fühlen sich vom Leben oft ungerecht behandelt? Auch das lässt sich mit dem Streit-Führerschein ändern.

Vorweg: Keine Angst, es gibt keine Prüfung!
Das können Sie ganz konkret erwarten, wenn Sie den Streit-Führerschein machen (klicken für weitere Infos).

Mit dem Streit-Führerschein gewinnen Sie mehr Mut und Zuversicht und Sie finden selbst den Weg, um glücklich zu sein und Ihr Leben zu genießen!
Denn einen Führerschein macht man ja, um selbst zu fahren!
Dieser Workshop ist auch als individuelle Einzelsitzung möglich

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme an unter info@u-netzwerk.de
Investition: Kostenbeitrag für Nichtmitglieder 10.- €
Zeit: Montag, 9. April ab 19.00 Uhr
Ort: VHS, Aschaffenburg

Einführung in die (Wirtschafts-) Mediation

Lebendiger Vortrag am 3. Mai

Mediation bedeutet Konflikte lösen, faire Lösungen finden, Beziehungen bewahren, zusammen arbeiten und sich aufrecht begegnen. Die Vermittlung eines unparteiischen Dritten macht Konstruktivität und friedliche Koexistenz im (Arbeits-) Leben möglich.

Bei dem Vortrag geht es um grundsätzliche Überlegungen bei Verhandlungen und beim Regeln eines Konflikts. Ich beantworte die Fragen: Was ist Mediation? Wo wird sie eingesetzt? Wann ist sie geeignet? Wie läuft eine Mediation ab? Was sind die Kompetenzen einer Mediatorin/eines Mediator?
Eine Zusammenfassung und Fallbeispiele aus der Praxis verdeutlichen, was Mediation kann und wie durch sie Konflikte effektiv gelöst werden. Hilfreiche Tipps – zum Beispiel über Kommunikation – können Sie als „Handwerkzeuge“ mit in den Alltag zu nehmen.

Zeit: Donnerstag 19.00-21.00 Uhr
Ort: Geschäftsstelle Manuela Schurk-Balles, Mühlstraße 20, 63864 Glattbach, Telefon 06021/47155
Kosten: 35.- €

“Was bin ich (mir) wert?”

Ein Workshop für Frauennetzwerke

Für viele Frauen, nicht nur zu Beginn der Selbständigkeit, ist die Fest- und die Durchsetzung des eigenen Preises ein schwieriges Thema. Wie der Preis zu berechnen ist, dazu gibt es viele leicht zugängliche Quellen. Die Schwierigkeit liegt eher in der Frage „Bin ich (mir) das wert?“

Die Basis jeden Erfolgs sowohl im Privatleben als auch im Beruf ist eine natürliche und gesunde Selbstwahrnehmung. Dadurch erlangt ein Mensch Sicherheit und gewinnt mehr Selbstvertrauen. Selbstvertrauen wiederum spiegelt sich in der Körpersprache und Redekunst. So erreicht eine selbstbewusste Person durch ihre positive Außenwirkung Ziele einfacher und eleganter.

Um erfolgreich zu verhandeln, müssen Situation und Gesprächspartner richtig eingeschätzt werden. In diesem Zusammenhang bedienen wir uns systematischer Gesprächsführung, lernen mit Fragen zu lenken und loten rhetorische Möglichkeiten aus.

Wir stellen uns dabei Fragen wie: Was mache ich, damit ich in entscheidenden Situationen souverän bin? Komme ich verständlich und überzeugend rüber? Wie ist meine Wirkung auf andere? Wie nehme ich meinen Gesprächspartner wahr? Sind meine (Gehalts-) Vorstellungen realistisch und wie setze ich sie durch?

Weitere Informationen finden Sie auf meiner Webseite http://www.wirtschaftsmediation.com

    • Auskunft und Anmeldung für Einzel- und Gruppengespräche, Seminare, Workshops und Vorträge telefonisch oder schriftlich. ::Impressum:: ::AGB:: ::Kontaktformular::
    • Der Einzugsbereich für unsere Seminartätigkeit ist Hessen und Bayern - neben Aschaffenburg vor allem im Bereich Frankfurt, Darmstadt, Hanau, Miltenberg und Würzburg.
    • Manuela Schurk-Balles, Mühlstraße 20, D-63864 Glattbach bei Aschaffenburg
      Fon: 06021-47155
Top