Supervision für Mediation

Definition und Zielsetzung von Supervision

Supervision hat ihre Wurzeln in der Sozialarbeit mit dem Ziel der Qualitätssicherung und um Teamprozesse bei der Arbeit zu verbessern.

Sie bietet Hilfestellung
– bei der Bewältigung und Selbstüberprüfung im Beruf
– bei der Erweiterung der Denk- und Handlungsmöglichkeiten
– bei der Analyse der Motive und Situationen

Sie dient weiterhin der Klärung beruflicher Rollen aller Beteiligter am Arbeitsplatz und in Organisationen. Zudem ist Supervision ein wirkungsvolles Instrument der persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung.

Supervision und Fortbildung

Seit dem 31. August 2016 gilt die Verordnung über die Aus-und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren, welche unter anderem sicher stellen soll, dass wir als Mediatoren uns zielgerichtet in der Ausübung unserer verantwortungsvollen Aufgabe fortbilden und reflektieren.

Um diese Vorgabe gewährleisten können, haben wir eine realitätsnahe Weiterbildung entwickelt, die Sie einerseits hinsichtlich der Verpflichtungen aus der Verordnung auf die sichere Seite bringt und Ihnen andererseits die Möglichkeit gibt, gemeinsam mit anderen Mediatoren/-innen unter Anleitung von zertifizierten und erprobten Mediatorinnen die Techniken und Phasen der Mediation praxisnah nachzuvollziehen und umzusetzen. Unsere Fortbildungen sind Ihnen Motivationsschub für Ihre nächste, spannende Mediation!

Verantwortung und Aufgabe

Supervision – damit Sie sicher sind!

In dem verantwortungsvollen und anforderungsreichen Beruf der Mediation kann Supervision als regelmäßige oder einmalige Unterstützung in Anspruch genommen werden. Sie kann auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt sein, um Herausforderungen souverän begegnen und Entwicklungen umsetzen zu können. Damit erreichen Sie eine effektivere Zusammenarbeit im Team, berufliche Weiterbildung und persönliche Entwicklung.
Aus diesem Grunde habe ich eine Mediationsplattform gegründet, bei der sich MediatorInnen aus verschiedenen Bereichen bei turnusmäßigen Treffen informieren und austauschen können.

Selbstverständnis und Werkzeuge

Ich finde es schade, wenn Mediatoren ihren großartigen Beruf nicht mehr ausüben und ihre Ausbildung mit all ihren Aufwendungen nicht nutzen, weil sie nicht über praktische Instrumente verfügen oder da sie durch die emotionale Ladung der eigenen Konflikte nicht in der Lage sind, Menschen aus verfahrenen Situationen zu führen.
Aus meiner Sicht ist es von Vorteil, wenn Sie sich als Mediator mit Ihren eigenen „Ecken und Kanten“ aussöhnen. Sonst fliegen Ihnen erfahrungsgemäß die Problematiken Ihrer Medianten um die Ohren und Sie vermögen in Streitsituationen nicht mehr zu vermitteln.
„Um die Kuh vom Eis zu holen“, braucht man nach meiner langjährigen Praxis Kenntnis über Strukturen und Werkzeuge. Hier kann meine Supervision wertvollen Beistand leisten, da ich über ein breit gefächertes Spektrum verfüge.

Workshops über das Konfliktregelungsverfahren der Mediation am 4. Mai und 23. November

Wollen Sie sich über das Verfahren der (Wirtschafts-) Mediation informieren, Ihr Wissen darüber auffrischen oder sind Sie an Supervision interessiert?

Ich stelle die Struktur und den grundlegenden Ablauf einer Sitzung dar und ermuntere Sie, sich mit der faszinierenden Welt der Mediation zu beschäftigen. Am praktischen Beispiel zeige ich den Verlauf einer Mediation auf. Dabei beantworte ich Fragen zur Anwendung Ihres jeweiligen Arbeitsgebietes. In einer weiteren Sequenz beschäftigen wir uns mit der Umsetzung des Gelernten anhand von Fällen aus der Mediation.

Zeit: Donnerstag von 19.00 bis 21.00 Uhr
Ort: Praxis Manuela Schurk-Balles, Mühlstraße 20, 63864 Glattbach, Tel.: 06021/47155
Investion: 35.- €

Damit Sie wissen, mit wem Sie es zu tun haben:

Ich selbst arbeite seit 1991 als aktive Mediatorin. Zu dieser Zeit musste ich immer wieder erklären, dass Mediation nichts mit meditieren zu tun hat 🙂
Als ich nach meinem Abschluss des Staatsexamens in Jura drei Jahre mit meinem Baby auf der Kinderkrebsstadion lebte, veränderte sich meine Welt. Um Lösungen zu finden, erforschte ich die ganzheitliche Medizin und verband meine verschiedenen Berufe zu meinem Job als Mediatorin für Einzelpersonen, Paare und Familien.
Überdies bin ich Wirtschaftsmediatorin und im Gründungsvorstand der Deutschen Gesellschaft für Wirtschaftsmediation (DGWM).

Weitere Informationen finden Sie auf meiner Webseite http://www.wirtschaftsmediation.com

    • Auskunft und Anmeldung für Einzel- und Gruppengespräche, Seminare, Workshops und Vorträge telefonisch oder schriftlich. ::Impressum:: ::AGB:: ::Kontaktformular::
    • Der Einzugsbereich für unsere Seminartätigkeit ist Hessen und Bayern - neben Aschaffenburg vor allem im Bereich Frankfurt, Darmstadt, Hanau, Miltenberg und Würzburg.
    • Manuela Schurk-Balles, Mühlstraße 20, D-63864 Glattbach bei Aschaffenburg
      Fon: 06021-47155
Top