Marte Meo – Erziehung er-leben, Partnerschaft ver-stehen

Marte Meo (= aus eigener Kraft) ist ein Entwicklungs- und Unterstützungsprogramm für Babys, Kinder, Jugendliche und Erwachsene im ganz gewöhnlichen Alltag. Es wird zur Verbesserung der Eltern-Kind-Kommunikation, bei Paarproblemen und in der Altenpflege erfolgreich eingesetzt. Das wesentliche Element ist die videogestützte Familien- oder Paaraufnahme. Hierbei werden alltägliche Situationen per Video aufgezeichnet, von mir als Marte Meo Therapeutin analysiert und anschließend gemeinsam besprochen.

Was ist der Vorteil dieser (Marte Meo) Videoaufzeichnung?

Als Erwachsener im Beruf haben Sie dies vielleicht schon erlebt: Sie beobachten sich selbst in einer Videoaufzeichnung von einem Vortrag oder Seminar. Wir erkennen Verhaltensmuster, Gestik und Mimik, hören Stimme, Stimmfarbe und Betonung. Meist sehen wir sofort, welche Dinge wir verändern wollen. Wir können aber auch sehen, was wir gut gemacht haben. Dies dient der Motivation, der Stärkung des Selbstvertrauens und gibt Zuversicht. Ähnlich arbeitet die Marte Meo-Methode.

Marte Meo nutzt die Kraft der guten Bilder

Wir nutzen bei Marte Meo die Kraft der „guten“ Bilder, der erfolgreich gemeisterten Situationen und der positiven Gefühle. Bei Entwicklungschancen spricht Marte Meo insbesondere bei Kindern nicht von „Störungen“, sondern von „noch nicht gemachten Erfahrungen“. Als Folge erhalten Eltern Vorschläge, wie sie sich und ihre Kinder darin unterstützen, ihre kommunikativen, sozialen und emotionalen Fähigkeiten zu entwickeln oder zu stärken.

Ich wähle gezielt Videosequenzen aus, um ein konkretes Verhalten in einer spezifischen Situation zu analysieren. Während in Diskussionen Gesagtes oft anders verstanden oder erinnert wird, sprechen Bilder für sich. Dies öffnet die Bereitschaft zum sachlichen Dialog und erleichtert die Kommunikation. Auf Basis dessen erhalten Eltern und Paare konkrete, praxisnahe Vorschläge zur Umsetzung. Und damit zur Lösung des Problems.

Ganz praktisch ausgedrückt: Wir sagen bei Marte Meo nicht zu Paaren „Sie müssen mehr aufeinander eingehen“ oder zu Eltern „Sie müssen mit Ihrem Kind so umgehen“, sondern ich zeige Ihnen konkrete Situationen, wo Sie entsprechend handeln und Ihnen Dinge gelingen.
Marte meo hilft Ihnen zu sehen, wo Liebe und Verbindung ist!

Ohne Ver-bindung – keine Be-ziehung

Das ist die grundsätzliche Erkenntnis beim Marte Meo-Prinzip.
Als lizensierte Marte Meo Therapeutin weiß ich: Kein Kind lässt sich ohne Verbindung führen! Wenn Verbindung da ist, können wir in unseren Beziehungen folgen und führen.

Praxisbeispiele

  1. Die Eltern sind berufstätig. Die Mutter zwar nur Teilzeit, aber dennoch hat sie ein schlechtes Gewissen, weil sie meint, zu wenig Zeit für die 2 jährige Tochter zu haben. Beim Spielen nach der Arbeit ist sie zwar physisch anwesend. Doch im Geist geht sie bereits die Arbeiten durch, die alle noch vor ihr liegen.Nach dem Marte Meo-Elterncoaching läuft die gleiche Situation so ab: Die Mutter kommt nach Hause, begrüßt alle und sagt, dass sie noch einen Moment braucht zum Ankommen (= benennen). Nach einigen Minuten setzt sie sich mit ihrer Teetasse in die Nähe der spielenden Tochter auf den Boden. Das Kind nimmt freudig Blickkontakt auf und spielt dann weiter (= guter Anschluss und gute Atmosphäre). Die Mutter sitzt weiter da (= warten), verfolgt das Spiel des Kindes (= folgen) und spricht laut aus, was das Kind im Moment macht (= benennen), zum Beispiel „Du fährst mit dem Auto.“ Oder Sie benennt das Gefühl des Kindes: „Oh, du bist aufgeregt.“ Nach einiger Zeit des Folgens und Benennens beteiligt sich die Mutter aktiv am Spiel des Kindes und bringt eine neue Idee mit ins Spiel (= führen) und sagt dabei, was sie gerade tut (= benennen). Sie bleibt bei ihrem Kind sitzen und schaut zu, was ihr Kind mit diesem Impuls macht (= folgen) und benennt das Spielen des Kindes.Das Kind erlebt dies und erfährt die Aufmerksamkeit der Mutter. Es fühlt sich wichtig. Durch das Benennen bekommt das Kind seine Handlungen und Gefühle besser mit. Es nimmt sich selbst wahr und kann sich so leichter regulieren und steuern. Dabei erfährt das Kind, dass seine Handlungen und Gefühle in Ordnung sind, denn sie werden durch das Benennen bestätigt. Das Kind kriegt sich bewusster mit. So wächst Vertrauen ins eigene Tun und in die eigenen Gefühle. Selbstsicherheit entwickelt sich. Am Modell seiner Mutter lernt das Kind sich selbst zu benennen. Dadurch wiederum wird es von anderen besser gesehen und verstanden und damit für andere leichter nachvollziehbar.Umgekehrt hat die Mutter durch das „Benennen“ eine sehr konkrete Form der niederschwelligeren Bestätigung als Ergänzung zum Lob. Das Kind erfährt genau, für welche Handlungsweise es liebevolle Aufmerksamkeit bekommt.
    Die darauf folgenden Schritte nach der Marte Meo-Methode sind verschiedene Stufen und Formen des Benennens und Bestätigens.
  2. Eine Lehrerin hatte mit ihrer Schulklasse vor der Pause ausgemacht, dass die Kinder nach der Pause ihre Arbeitshefte raus holen und aufschlagen sollten. Als sie nach der Unterrichtspause wieder ins Klassenzimmer kam, liegt nur etwa auf der Hälfte aller Tische ein offenes Heft. Schon wollte die Lehrerin mit einem mahnenden Ton die Kinder an ihre Absprache erinnern, stattdessen dachte sie an das positive Verstärken von Marte Meo. Sie nickte den Kindern zu, schaute freundlich in die Klasse und sagte: „Das ist ja toll, wie viele von euch schon fertig sind“. So schnell konnte die Lehrerin kaum schauen, wie alle Arbeitshefte bereit auf den Tischen lagen!
  3. Auch im Kindergarten verzeichnen Erzieherinnen gute Erfolge, zum Beispiel auch mit Kindern, die bestimmte Erfahrungen noch nicht gemacht haben. Ein Junge konnte anfangs nur vereinzelt Laute von sich geben und nicht alleine laufen. Auch nahm er kaum Kontakt zur Umgebung und anderen Kindern auf. Ein halbes Jahr nach Beginn der Marte Meo-Begleitung konnte Leon einige Schritte laufen und gab viele neue Laute und Worte von sich. Auch die Mutter entwickelte dabei neue Erziehungsfähigkeiten. „Ich habe jetzt ein völlig anderes Kind“, sagt die Mutter. Er sei viel aktiver und entwickle sich von selbst weiter. Sie müsse nun nicht mehr gegen seinen Widerstand Muskulatur fördernde Gymnastikübungen mit ihm machen. Auch traue sie ihm viel mehr zu, fordere ihn stärker und könne warten, wenn er selbst etwas erreichen wolle anstatt ihm alles abzunehmen.Durch das Verwenden des Marte Meo Konzepts in der Altenpflege reagieren und öffnen sich alte Menschen erfahrungsgemäß schon allein durch das Benennen der täglichen Arbeitsabläufe. Ein gegenseitiges Miteinander wird durch die gesteigerte Aufmerksamkeit leichter ermöglicht, denn die Menschen nehmen die eigenen und fremden Handlungen und Gefühle so besser wahr und können so besser agieren und sich gegebenenfalls regulieren.

Das Marte Meo-Programm wurde 1976 von der Niederländerin Maria Aarts entwickelt. Es wird in über 35 Ländern präventiv und therapeutisch eingesetzt und laufend weiterentwickelt.

Einsatzmöglichkeiten und Fragestellungen für Marte Meo

Als Präventionsprogramm zur Kommunikationsunterstützung bei Kindern, in der Paarberatung und anderen Kommunikationsbeziehungen, zum Beispiel auch in der Altenpflege:

  • Ein Kind fordert viel Aufmerksamkeit
  • Sich besser konzentrieren / Hausaufgaben selbstständig erledigen (ein nerviges Thema für alle Beteiligten und sehr entspannt mit marte meo zu lösen!)
  • Regeln akzeptieren und ruhiger werden (weniger „ausrasten“)
  • Streitende, schreiende und schlagende Kinder
  • ADHS-Kinder
  • Hochbegabte Kinder – wie verhalten?
  • Laute Schulklassen – was kann ich als Lehrer tun?
  • „Zwei Menschen + zwei „Sprachen“ = ein Problem“ – ständige Missverständnisse

Möchten auch Sie sich mit mehr Kraft und Freude in Ihrer Familie oder Paarbeziehung einbringen, (ständige) Missverständnisse und Energiekiller auflösen und die Kommunikation mit anderen Menschen, wie Ihren Kindern und/oder Ihrem Partner und Pflegebedürftigen, verbessern?

Marte Meo hilft.
Erleben Sie den Zauber von Marte Meo!

Marte Meo – aus eigener Kraft: Erziehung er-leben. Partnerschaft ver-stehen

Lebendiger Vortrag als Powerpack zur Selbsthilfe am 11. Mai

Die Kraft der guten Bilder zur Konfliktlösung nutzen

Marte Meo (= aus eigener Kraft) ist ein Entwicklungs- und Unterstützungsprogramm, das zur Verbesserung der Eltern-Kind-Kommunikation, bei Paarproblemen und in der Altenpflege erfolgreich eingesetzt wird. Anhand von Videoaufnahmen in Alltagssituationen werden konfliktbehaftete Situationen buchstäblich vor Augen geführt und analysiert. Dies öffnet die Bereitschaft zum sachlichen Dialog und erleichtert die Kommunikation…

Zeit: Donnerstag, 11. Mai von 19.00 bis 21.00 Uhr
Ort: Praxis Manuela Schurk-Balles, Mühlstraße 20, 63864 Glattbach, Tel. 06021/47155
Investition: 11.- €

Ich freue mich auf Ihren Anruf! Tel. 06021 / 47155. Mail: info@go2msb.de

Manuela Schurk-Balles

Manuela Schurk-Balles

Mediatorin mit Schwerpunkt Wirtschaftsmediation sowie Paar- und Scheidungsmediation, Juristin mit Spezialgebiet Familienrecht, intensive Praxis ganzheitlicher Heilungsmethoden.

    • Auskunft und Anmeldung für Einzel- und Gruppengespräche, Seminare, Workshops und Vorträge telefonisch oder schriftlich. ::Impressum:: ::AGB:: ::Kontaktformular::
    • Der Einzugsbereich für unsere Seminartätigkeit ist Hessen und Bayern - neben Aschaffenburg vor allem im Bereich Frankfurt, Darmstadt, Hanau, Miltenberg und Würzburg.
    • Manuela Schurk-Balles, Mühlstraße 20, D-63864 Glattbach bei Aschaffenburg
      Fon: 06021-47155
Top